Neues Logistikzentrum entsteht

Glück auf, bilstein group

Die bilstein group investiert in die Zukunft: Um unsere Kunden künftig noch schneller und flexibler beliefern zu können, erweitern wir unsere Logistikkapazitäten in den kommenden Jahren erheblich.

Dazu haben wir ein fast 200.000 Quadratmeter großes Grundstück in Gelsenkirchen, im Herzen des Ruhrgebiets, erworben. Dort soll bis 2022 ein neues Logistikzentrum entstehen.

Fünf Fußballfelder groß

Der erste Bauabschnitt umfasst ein rund 45.000 Quadratmeter großes Gebäude – das entspricht etwa fünf Fußballfeldern. Zudem besteht die Möglichkeit, den Bau um weitere knapp 50.000 Quadratmeter zu erweitern.

Starke Partner

Die bilstein group realisiert den Neubau mit den beiden Generalunternehmern BMS Industriebau GmbH (Gebäude/Bau) aus Brilon im Sauerland und IGZ Automation GmbH (Logistik) aus dem oberpfälzischen Falkenberg. Beide Unternehmen sind starke Partner mit langjähriger Erfahrung.

Ideale Lage

Blick von oben auf den zukünftigen Standort Gelsenkirchen (Fotos: Hans Blossey)

An unserem Stammsitz in Ennepetal haben wir alle Wachstumskapazitäten ausgeschöpft. Der Standort in Gelsenkirchen bietet der bilstein group hingegen ideale Expansionsmöglichkeiten – jetzt und in Zukunft. Die zentrale Lage im Ruhrgebiet, die günstigen Verkehrsanbindungen und die Nähe zur Innenstadt sind ausgezeichnete Faktoren.

Das zukünftige Logistikzentrum liegt im Industriepark „Schalker Verein“, nur etwa 800 Meter östlich des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs. In diesem Bereich, in dem in der Vergangenheit über Jahrzehnte Stahl erzeugt und weiterverarbeitet wurde, haben sich bereits erste Unternehmen angesiedelt.

Mehr Produkte für unsere Kunden

Mit dem Neubau sind wir künftig nicht nur flexibler – das Logistikzentrum bietet uns auch den Raum, unser Sortiment an Ersatzteilen weiter für unsere Kunden auszubauen. Aktuell bieten wir bereits ein Programm mit mehr als 60.000 verschiedenen Reparaturlösungen, das kontinuierlich wächst.

Pressekonferenz 2017

Stadt Gelsenkirchen und bilstein group verkünden die Neuansiedlung (Fotos: Hansjürgen Smit)