Herstellerkompetenz

Die Fertigungskompetenz der bilstein group hat eine lange Tradition. Ihre Wurzeln reichen bis ins Jahr 1844 zurück.

Entsprechend groß ist die Erfahrung in der Metallverarbeitung. Verschleißteile für Automobile werden am Hauptstandort Ennepetal seit den 1920er-Jahren produziert.

Heute liegt die Fertigungskompetenz innerhalb der Unternehmensgruppe bei bilstein group Engineering. Ausgewählte Artikel aus dem umfänglichen Sortiment der Produktmarken febi, SWAG und Blue Print werden hier auf modernen, CNC-gesteuerten Maschinen hergestellt. Zu diesen zählen u. a. Wasserpumpen, Ölpumpen, Querlenker, Kettenspanner, Riemenspanner, Ausrückgabeln, Achsschenkelbolzen und Radnaben.

Die Einhaltung höchster Qualitätsstandards ist für uns selbstverständlich.

Alles aus einer Hand

logo

bilstein group Engineering bündelt auf 10.000 Quadratmetern Fertigungsfläche nahezu die vollständige Produktionskette: von Werkzeugbau und Zerspanung über die Härterei bis hin zur Qualitätssicherung mit eigenem Prüflabor.

Neben technischen Verschleißteilen für die Produktmarken febi, SWAG und Blue Print stellt bilstein group Engineering auch Komponenten für verschiedene Industriezweige her – darunter Antriebs- und Getriebewellen, Kuppelbolzen sowie Kupplungsnaben.

Auch zahlreiche Fahrzeughersteller im PKW- und NKW-Bereich verlassen sich auf Zulieferteile aus unserer Präzisionsfertigung.

logo

Fertigungsschwerpunkte

     

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Eigenfertigungsteile für den freien Ersatzteilmarkt

PKW

  • Ventilstößel

  • Steuerkettenspanner

  • Ölpumpen

  • Kipphebel

  • Querlenker

  • Radnaben

  • u. v. m.

NKW

  • Bremsbackenbolzen

  • Ausrückgabeln

  • Riemenspanner

  • Wasserpumpen

  • Federbolzen

  • Ölpumpen

  • u. v. m.

Erstausrüstung – daran lassen wir uns messen

Um PKW- und NKW-Komponenten in Erstausrüstungsqualität zu liefern, setzen wir auf Verfahren wie das „Reverse Engineering“. Dabei kommt immer ein OE-Ersatzteil als Vorlage zum Einsatz. Es dient gleichzeitig als Qualitätsgrad, an dem wir uns messen lassen.

In einem ersten Schritt wird mithilfe eines leistungsfähigen Nikon 3D-Laserscanners die Vorlage komplett vermessen. Das Gerät arbeitet in einem Toleranzbereich von 0,05 bis 0,08 mm – eine Genauigkeit, bei der selbst kleinste Details erfasst werden können. In weniger als drei Stunden ist der Artikel vollständig vermessen. Die Daten werden anschließend mit einem CAD-Programm (Flächenrückführung) verarbeitet und zu einer Konstruktionszeichnung aufbereitet.

Auf dieser Grundlage wird im nächsten Schritt eine erste Kleinserie von wenigen hundert Rohlingen hergestellt. Vor der weiteren mechanischen Bearbeitung in der Produktion der bilstein group Engineering werden die Rohlinge stichprobenartig kontrolliert. Dabei kommt der 3D-Scanner erneut zum Einsatz: Mit seiner Hilfe wird ein Falschfarbenbild des untersuchten Bauteils erzeugt. Damit lassen sich Abweichungen von der OE-Vorlage direkt erkennen.

Erteilt die Qualitätskontrolle eine Freigabe, können die Rohlinge mechanisch weiterverarbeitet werden (Fräsen, Bohren, Schleifen etc.). Hier kommt uns die jahrzehntelange Erfahrung in der Metallverarbeitung ebenso zugute wie unser moderner Maschinenpark. So entsteht dank des „Reverse Engineerings“ ein Ersatzteil, das in puncto Einbausicherheit und Qualität exakt dieselben Kriterien erfüllt wie das OE-Produkt.

Denn das Ziel der bilstein group und ihrer Produktmarken ist es, die Erwartungen der Kunden jederzeit zu übertreffen.

Einblicke in die Qualitätssicherung von bilstein group Engineering

Im modern ausgestatteten Prüflabor von bilstein group Engineering werden die gefertigten Komponenten intensiv auf Materialgüte, Zugfestigkeit und Maßgenauigkeit getestet.

Dabei stehen unseren Spezialisten verschiedenste Werkzeuge zur Verfügung:

  • 3-Koordinaten-Messmaschine
  • Optische Wellenmessmaschine
  • Verzahnungsmessmaschinen
  • Formtester (CNC)
  • Konturen- und Rauhtiefenmessung (CNC)
  • Werkstoffprüfung/-analyse

Auch in der Produktion setzen wir auf konsequente Qualitätskontrolle. So werden etwa alle Ölpumpen auf einem eigens dafür entwickelten Prüfstand einer 100-prozentigen Leistungsprüfung unterzogen. Dabei wird unter Betriebstemperatur der Motorlauf simuliert

Bearbeitungsverfahren

Mit unserer Vielzahl an Fertigungsmethoden und modernsten CNC-Maschinen fertigen wir Komponenten in perfekter Präzision.

Verzahnen
Gehäusebearbeitung
Drehen
Wärmebehandlung
Schleifen
Tieflochbohren
Fräsen
Räumen
Oberflächenbehandlung

Hochmoderner Produktionsstandort

      

Erst 2017 ist bilstein group Engineering in eine komplett neue Fertigungshalle gezogen, die den höchsten Ansprüchen an eine moderne Produktion gerecht wird.

Mehr als
130 Mitarbeiter

2.500 m2
Lagerfläche

10.000 m2
Produktionsfläche

Über
70 Maschinen

Partnerschaft mit OE-Herstellern

         

Die bilstein group liefert mit ihren Marken febi, SWAG und Blue Print ausschließlich Ersatzteile in Erstausrüstungsqualität. In zahlreichen Produktgruppen setzen wir auf vertrauensvolle, langjährige Partnerschaften mit namhaften OE-Lieferanten. So bieten wir im PKW-Bereich Steuerketten des renommierten Erstausrüsters iwis und Antriebsgelenkscheiben von SGF an. Im NKW-Segment hat febi Truck u. a. MEKRA-Spiegel und Gasdruckfedern von STABILUS im Sortiment

Mit diesen Partnerschaften macht die bilstein group Ersatzteile, die exklusiv für OE produziert werden, auch im Aftermarket verfügbar.

Produktion durch professionelle Partner

Wir bieten ein Sortiment von über 60.000 verschiedenen Ersatzteilen. Zwar verfügen wir über das notwendige fundierte Produktions-Knowhow, jedoch können wir bei dieser großen Bandbreite und Vielfalt nicht alle Artikel selbst herstellen. Deshalb vergeben wir den Herstellungsauftrag ab einer bestimmten Stückzahl an externe Partner. Dabei behalten wir die volle Kontrolle über die Qualität der Artikel, da streng nach unseren detaillierten Vorgaben gefertigt wird.

Ob Eigenfertigung oder Partnerproduzent: Mit regelmäßigen QS-Prüfungen stellen wir eine gleichbleibend hohe Produktgüte sicher.